20.03.2013 | Serie Kommentar

Schlusskurse 15.3.2013 (KW 11)

Serienelemente
Bild: Haufe Online Redaktion

KW 11: "Kursrückgang von 0,8 Prozent bei Immobilienaktien", sagt Fondsmanager Alexander Schäfer von Ellwanger & Geiger zu den Schlusskursen der europäischen Immobilienaktien.

"Mit der Zypern-Rettung ist die europäische Schuldenkrise wieder verstärkt in das Bewusstsein der Anleger getreten und sorgte am heutigen Montag für einen Dämpfer an den Börsen. In der vergangenen Woche hielt der Optimismus jedoch an und die Kurse verharrten auf hohem Niveau. Der risikoärmere Immobiliensektor blieb daher in der Berichtswoche etwas hinter dem breiten Markt zurück und verzeichnete einen Kursrückgang von 0,8 Prozent.
Nach guten Zahlen hat die russische Gesellschaft Raven Russia vergangene Woche um 10,2 Prozent im Kurs zugelegt und war damit der größte Gewinner. Deutsche Titel mit Fokus auf Wohnimmobilien haben sich ebenfalls sehr gut entwickelt. Spitzenreiter war hier Deutsche Wohnen (+9,6 Prozent), die zu Wochenbeginn von Goldman Sachs auf Buy hochgestuft wurden. Dagegen zählte die Bonner IVG Immobilien AG mit einem Minus von 5,9 Prozent erneut zu den großen Verlierern. Bereits in der Vorwoche wurde der Bürospezialist für seine schlechten Zahlen heftig an der Börse abgestraft. Weitere Verlierer waren die in Österreich ansässige Conwert Immobilien (-6,0 Prozent) sowie British Land (-5,1 Prozent) aus Großbritannien, die allerdings eine umfangreiche Kapitalerhöhung platzierten", so Alexander Schäfer, Fondsmanager bei Ellwanger & Geiger Privatbankiers.

Kommentar und Liste der Kurse vom 15.3.2013 zum Download

Schlagworte zum Thema:  Immobilienaktien

Aktuell

Meistgelesen