| Immobilienfonds

iii-investments baut Japan-Portfolio für deutsches Versorgungswerk auf

Positiv: Die Situation am Immobilienmarkt in Tokio
Bild: Bildpixel ⁄

Der Immobilieninvestor iii-investments hat vier Core-Objekte mit insgesamt 225 Wohnungen in zentralen Lagen in Tokio und Yokohama erworben. Der Kaufpreis beträgt rund 53 Millionen Euro. Das Japan-Portfolio wird für ein berufsständisches deutsches Versorgungswerk aufgebaut.

Die Objekte, die von einer japanischen Objektgesellschaft gehalten werden, wurden über ein Luxemburger Vehikel angekauft. Für iii-investments ist es der erste Ankauf von Objekten auf dem asiatischen Immobilienmarkt. "Als Reaktion auf die aktuelle Marktlage in Deutschland und den Märkten Kerneuropas haben wir nach alternativen Investmentstandorten für unseren Kunden gesucht", sagt Reinhard Mattern, Geschäftsführer iii-investments.

Besonders positiv bewertet iii-investments die Situation am Immobilienmarkt in Tokio. Die Nachwirkungen der Immobilienblase seien weitgehend verdaut, die Preise zurückgegangen, die Neubautätigkeit gering, die Nachfrage stabil und die konjunkturellen Aussichten in der 35 Millionen Metropole besser als in Europa. Rendite und Risiko stehen aktuell auf dem japanischen Markt in einem adäquaten Verhältnis. Hinzu kommt, dass die Banken in Japan offensiver finanzieren als die europäischen Institute.

Die voll vermieteten Objekte mit einer Gesamtwohnfläche von knapp 9.000 Quadratmetern sind alle dem gehobenen Segment zuzuordnen. iii-investments wurde bei der Transaktion von Clifford Chance in Frankfurt, Tokio und Luxemburg begleitet.

Schlagworte zum Thema:  Immobilienfonds, Wohnimmobilien, Japan, Deal

Aktuell

Meistgelesen