13.08.2015 | Unternehmen

HypoVereinsbank steigert Neugeschäft um 81 Prozent

Das Verwaltungsgebäude der HypoVereinsbank in München.
Bild: Andreas Teichmann Fotografie

Das kommerzielle Immobiliengeschäft der HypoVereinsbank (HVB) lief im ersten Halbjahr 2015 gut: Das Neugeschäft (ohne Prolongation) erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr um 81 Prozent von 1,6 Milliarden Euro auf 2,9 Milliarden Euro.

Profitiert hat das Immobiliengeschäft nach Angaben des Unternehmens vor allem von der stabilen Wirtschaftslage in Deutschland, den extrem niedrigen Kapitalkosten, den daraus resultierenden attraktiven Unternehmensbewertungen und zunehmenden M&A-Aktivitäten. Wie in den Vorjahren entfiel der größte Teil des Neugeschäfts der HypoVereinsbank auf das Segment Wohnimmobilien (54 Prozent), gefolgt von Büro und Einzelhandel mit 32 und 12 Prozent.

Für das kommerzielle Immobiliengeschäft erwartet die HypoVereinsbank auch im zweiten Halbjahr eine Fortsetzung der positiven Entwicklung.

Lesen Sie mehr:

HVB soll 20-Millionen-Euro-Buße zahlen

Schlagworte zum Thema:  Unternehmen, Bilanz, HypoVereinsbank

Aktuell

Meistgelesen