22.05.2012 | Deutsche Pfandbriefbank

HRE-Teilkonzern mit deutlichem Gewinneinbruch

Konzernweit war der Gewinneinbruch noch gravierender
Bild: Haufe Online Redaktion

Die Hypo Real Estate (HRE) hat den Gewinn im 1. Quartal 2012 mehr als halbiert. Vor Steuern schrumpfte das Ergebnis des Teilkonzerns pbb Deutsche Pfandbriefbank von 52 auf 21 Millionen Euro, wie das Institut mitteilt.

Allerdings sei das erste Quartal 2011 auch durch Sondereffekte positiv beeinflusst gewesen. Das Ergebnis des ersten Quartals 2012 liege noch im Rahmen der Planung, wie HRE-Chefin Manuela Better am Dienstag (22. Mai) sagte.

Belastet wurden die Zahlen zwischen Januar und März unter anderem von höheren Kosten. Konzernweit war der Einbruch der Gewinns noch deutlicher: Hier schmolz der Vorsteuergewinn von 163 auf zwölf Millionen Euro zusammen. Für das Jahr 2012 erwartet die HRE für die ppb weiter einen Vorsteuergewinn von 100 bis 140 Millionen Euro. Im Jahr 2011 standen hier 188 Millionen Euro in den Büchern.

Der Konzern insgesamt - dazu gehört auch die abzuwickelnde DEPFA - hatte im vergangenen Jahr 257 Millionen Euro verdient. Die Rückkehr in die Gewinnzone verdankt die einstige Krisenbank HRE der Gründung ihrer Bad Bank, in die sie im Herbst 2010 Altlasten in Höhe von 173 Milliarden ausgelagert hatte. Diese Bad Bank wird die Steuerzahler in Deutschland noch über Jahre mit Milliardenkosten belasten, da viele der Kreditgeschäfte eine extrem lange Laufzeit haben und derzeit kaum verkäuflich sind.

Schlagworte zum Thema:  Bank

Aktuell

Meistgelesen