| Unternehmen

HSH Nordbank verdoppelt Gesamtertrag und bestätigt Prognose

Zum Wachstum beigetragen hat vor allem das Neugeschäft
Bild: Haufe Online Redaktion

Die HSH Nordbank hat im 1. Halbjahr 2013 einen Konzernüberschuss von 90 Millionen Euro erzielt (H1/12: 54 Mio. Euro). Das ist auf die gute Entwicklung des Gesamtertrags zurückzuführen, der sich mit einem Anstieg auf 809 Millionen Euro (2012: 438 Mio. Euro) nahezu verdoppelt hat.

Dazu beigetragen hat das Neugeschäft, das im bisherigen Jahresverlauf kontinuierlich anzog und trotz einer stagnierenden gesamtwirtschaftlichen Kreditnachfrage sowie marktspezifischer Belastungsfaktoren mit 2,7 Milliarden Euro nahezu das Vorjahresniveau erreichte (Vorjahr: 2,9 Mrd. Euro).

Zusätzlich hat die Bank ihre Margen erneut verbessert und konnte die durch den Bilanzsummenabbau weggefallenen Zinserträge kompensieren. Der Zinsüberschuss stieg im ersten Halbjahr auf 485 Millionen Euro gegenüber 453 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum.

Das Handelsergebnis verbesserte sich deutlich auf 109 Millionen Euro, verglichen mit -210 Millionen Euro im Vorjahr. Das Finanzanlageergebnis stieg leicht auf 167 Millionen Euro gegenüber 152 Millionen Euro im
Vorjahr. Im Halbjahresergebnis spiegeln sich positive Wertentwicklungen von Schuldtiteln wider. Dazu trugen vor allem Wertaufholungen im CIP nach der Erholung des US-Wohnimmobilienmarkts bei.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Immobilienbank

Aktuell

Meistgelesen