| Unternehmen

HSH Nordbank rechnet erstmals wieder mit Gewinn

Positiv trug vor allem das Immobiliengeschäft bei
Bild: HSH Nordbank

Die HSH Nordbank rechnet erstmals seit Jahren wieder mit Gewinn. In den ersten neun Monaten 2014 lag der Jahresüberschuss des Konzerns bei 333 Millionen Euro. Das Vorsteuerergebnis lag bei 278 Millionen Euro (2013: minus 518 Millionen Euro), der Gewinn nach Steuern bei 160 Millionen Euro (2013: minus 769 Millionen Euro). Positive Impulse kamen vor allem aus dem Immobiliengeschäft.

Dabei profitiert die Bank von ihrem gestiegenen Neugeschäft, das den Zinsüberschuss positiv beeinflusst. Die HSH Nordbank hat im vergangenen Jahr auch den Bankenstresstest der Europäischen Zentralbank und der Bankenaufsicht bestanden und setzt auf ihr Geschäftsmodell als Mittelstandsbank im Norden.

Die Bank ist nach Angaben des Vorstandschefs Constantin von Oesterreich mit ihrem Kostensenkungsprogramm auf Kurs und rechnet auch für 2015 mit einem positiven Ergebnis.

Die Kernbank, in der die zukunftsgerichteten Geschäftsbereiche der HSH Nordbank gebündelt sind, zeigte operativ eine erfreuliche Entwicklung. So erhöhte sich das Neugeschäft bei stabilen Margen um ein Viertel auf 9,5 (7,6) Milliarden Euro, was auch zu einer höheren Bilanzsumme der Kernbank von 76 (69) Milliarden Euro beitrug.

Positive Impulse kamen vor allem aus dem Immobiliengeschäft und dem Bereich Energy & Infrastructure.

Der Gesamtertrag der HSH Nordbank belief sich 2014 auf 909 (1.496) Millionen Euro. Der Zinsüberschuss auf Konzernebene reduzierte sich deutlich auf 586 (929) Millionen Euro.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen