19.05.2015 | Unternehmen

HRE-Kernbank leidet unter Heta-Abschreibungen

Der Gewinn vor Steuern lag bei 51 Millionen Euro
Bild: Haufe Online Redaktion

Die Deutsche Pfandbriefbank, Kernbank der Hypo Real Estate (HRE), hat im ersten Quartal 2015 mehr Geld verdient. Allerdings musste der Immobilienfinanzierer nochmals 79 Millionen Euro auf Forderungen an die Bad Bank Heta der Hypo Alpe Adria (HGAA) abschreiben, was auf die Bilanz drückte.

Dennoch verbuchte die Pfandbriefbank im ersten Quartal vor Steuern noch einen Gewinn von 51 Millionen Euro, wie die Bank am Dienstag in München mitteilte. Sie verdiente damit fast soviel Geld wie im gesamten Jahr 2014. Im Startquartal 2014 hatte die HRE-Kernbank 38 Millionen Euro verdient.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen