03.07.2012 | Bankenrettung

HRE-Bad Bank belastet Bund weiter mit Milliardenverlusten

Geradestehen muss letztlich der Bankenrettungsfonds Soffin
Bild: Soffin_Bundesamt für Finanzmarkt-Stabilisierung

Die Abwicklungsanstalt der Hypo Real Estate (HRE) gibt am 3.7.2012 bekannt, wie hoch das Minus für 2011 ausgefallen ist. Belastet wird die Bad Bank vor allem von der Krise in Griechenland. Insgesamt musste sie 8,9 Milliarden Euro auf ihr Griechenland-Depot abschreiben.

Diese Abschreibungen schlagen als Verlust zu Buche - hinzu kommen aber weitere Fehlbeträge aus anderen Geschäften. Für das Milliardenminus der Bad Bank, die als FMS Wertmanagement am Markt auftritt, muss der staatliche Bankenrettungsfonds Soffin geradestehen - in letzter Konsequenz also der Steuerzahler.

Die HRE war im Herbst 2008 mit staatlichen Milliardenhilfen vor dem Zusammenbruch gerettet und verstaatlicht worden. Ihre Risikopapiere im Wert von mehr als 170 Milliarden Euro lagerte die Bank im Herbst 2010 in die eigens dafür gegründete Bad Bank aus und schaffte dadurch die Kehrtwende zu schwarzen Zahlen.

Schlagworte zum Thema:  Bank, Fonds

Aktuell

Meistgelesen