30.01.2012 | Investoren

HIH realisiert Transaktionen von mehr als 700 Millionen Euro

Die HIH Hamburgische Immobilien Handlung hat im Jahr 2011 ein Immobilientransaktionsvolumen von 705 Millionen Euro realisiert. Davon entfielen 453 Millionen Euro auf Käufe und 252 Millionen Euro auf Verkäufe.

Bedeutendste Einzeltransaktionen des abgelaufenen Jahres waren der Verkauf der Projektentwicklung Prinzregentenplatz sowie der Ankauf des Objekts Brienner Straße in München.

„Im Verkauf profitierten wir von der anhaltend hohen Nachfrage nach langfristig vermieteten Büroimmobilien“, sagt HIH-Geschäftsführer Erik Marienfeldt. Den Grund hierfür sieht er darin, dass die Ankaufsrenditen von deutschen Core-Immobilien im Vergleich zu den Umlaufrenditen langfristiger Bundesanleihen attraktiv sind.

Asset und Property Management legen zu

Die Dienstleistungsbereiche der HIH knüpften im Jahr 2011 an die dynamische Entwicklung der Vorjahre an. Das Property Management erzielte im Bell Property Management Report 2011 in der Rangliste den ersten Platz im Segment Büroimmobilien. Darüber hinaus wurde Neumandate, wie das Mandat für das Büroobjekt Triangle in Köln und das Neumandat der TMW Immobilien Weltfonds Pramerica, gewonnen sowie Bestandsmandate ausgeweitet (Swiss Life).

Im Asset Management steigerte die HIH die Umsätze durch ein starkes Neugeschäft mit institutionellen und privaten Investoren um mehr als 20 Prozent. Im Vermietungsbereich wurden 120 Mietverträge über 100.000 Quadratmeter abgeschlossen. Im Emissionsgeschäft verlagerte sich der Fokus 2011 vom klassischen geschlossenen Immobilienfonds für Privatkunden zum Private Placement mit regelmäßig größeren Zeichnungsvolumina.

Projektentwicklung stark in München

Im Bereich Projektentwicklung konzentrierte sich die HIH im Jahr 2011 auf die Nutzungsarten Wohnen und Büro. So wurden im vergangenen Jahr zwei Grundstücke in sehr guten Lagen in München Schwabing und München Ludwigvorstadt erworben, auf denen nun Wohnimmobilien errichtet werden.

„München bietet für Wohnprojekte ein attraktives Umfeld“, erläutert Dr. Stefan Best, der in der Geschäftsführung der HIH für den Bereich Projektentwicklung verantwortlich ist. Beide Wohnungsbauvorhaben wurden in einen Projektentwicklungsfonds eingebracht. Der als Private Placement konzipierte Fonds wurde in vier Monaten voll platziert und verfügt über ein Eigenkapitalvolumen von zirka 14 Millionen Euro.

Im laufenden Geschäftsjahr werden das Asset und Property Management sowie der Vermietungsbereich das Rückgrat des Geschäfts der HIH bilden. Neben der weiteren Stärkung dieser Bereiche ist auch für das laufende Jahr ein signifikantes Transaktionsvolumen angepeilt. Dies betrifft insbesondere den Bereich individueller institutioneller Investments.

Aktuell

Meistgelesen