11.09.2013 | Transaktion

HIH kauft Frankfurter Bürohaus für Warburg-Fonds

Der Frankfurter Wohnungskonzern ABG wird hier seine Zentrale einrichten
Bild: Groß & Partner

Der Hamburger Immobilieninvestor HIH hat das im Bau befindliche Bürogebäude am Hauptbahnhof in Frankfurt am Main für einen Spezialfonds der Warburg-Henderson KAG erworben. Der Neubau wird etwa Ende 2014 bezugsfertig sein. Verkäufer ist der Projektentwickler Groß & Partner.

Die Grundsteinlegung für das Bürogebäude erfolgte bereits im August. In das Objekt wurden rund 50 Millionen Euro investiert. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Der sechsgeschossige Neubau entsteht in zentraler Lage zwischen Hauptbahnhof, Bankenviertel, Messe und Europaviertel. Die Immobilie verfügt über rund 14.300 Quadratmeter Büro-, Archiv- und Nebenraumfläche sowie über bis zu 102 Stellplätze.

Mieter des Bürogebäudes ist die ABG Frankfurt Holding. Der städtische Wohnungskonzern wird in dem Gebäude seine Unternehmenszentrale einrichten und mit Tochtergesellschaften einziehen. Der Mietvertrag ist langfristig auf mindestens 15,5 Jahre ab Fertigstellung ausgelegt.

Auf dem insgesamt 4.640 Quadratmeter großen Grundstück entstehen ebenfalls bis Ende 2014 neben dem Bürogebäude ein Wohngebäude sowie ein öffentlicher Park. Die Gebäude sind als Passivhäuser geplant und entsprechen damit den neuesten energetischen Richtlinien.

Die HIH ist exklusiver Asset Manager für Warburg - Henderson in Deutschland. Die Transaktion wurde von Catella Property vermittelt.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Büroimmobilie, Transaktion

Aktuell

Meistgelesen