19.09.2013 | Transaktion

HIH kauft Geschäftshaus in Berlin-Charlottenburg für Warburg-Fonds

Die Immobilie liegt in unmittelbarer Nachbarschaft zum Kurfürstendamm
Bild: Peter von Bechen ⁄

Die HIH Hamburgische Immobilien Handlung hat ein Geschäftshaus in Berlin-Charlottenburg für einen Spezialfonds der Warburg-Henderson KAG erworben. Verkäufer ist die Bauwert Investment Group. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Das achtgeschossige Gebäude wurde in den Jahren 2012 bis 2013 entkernt und revitalisiert. Die Büro- und Einzelhandelsimmobilie in der Knesebeckstraße 55-56 befindet sich in zentraler Lage und unmittelbarer Nachbarschaft zum Kurfürstendamm und damit nahe der absoluten 1A-Einkaufslage in Berlin.

Das insgesamt rund 6.320 Quadratmeter Gesamtfläche umfassende Objekt ist langfristig vollvermietet. Tengelmann hat die 1.900 Quadratmeter Einzelhandelsflächen angemietet, die rund 4.220 Quadratmeter Bürofläche sowie rund 200 Quadratmeter Lagerfläche werden vom Recyclingspezialisten Alba belegt. Die durchschnittliche Restlaufzeit der Mietverträge beträgt 11,6 Jahre.

Die HIH ist der exklusive Asset Manager für Warburg-Henderson in Deutschland. Zu dem Objekt gehören zudem 94 Stellplätzen.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Transaktion

Aktuell

Meistgelesen