| Investoren

HIH erhöht Auszahlungsprognose für Österreichfonds

HIH Global Invest hebt die Auszahlungsprognose für den im Vertrieb befindlichen Immobilienfonds „HIH Global Invest 05 - Österreich“ von 5,75 auf sechs Prozent jährlich für die Jahre 2011 bis 2017 an.

Der Grund für die höher prognostizierte Auszahlung ist eine vertragliche Anpassung der Mieten auf Basis des österreichischen Verbraucherpreisindex. Dieser ist mit 3,6 Prozent im vergangenen Jahr deutlich stärker gestiegen als in der Fondsprognose mit zwei Prozent pro Jahr kalkuliert. Der verbleibende Anteil der zusätzlich entstehenden Liquidität wird der Liquiditätsreserve zugeführt.

Als Folge einer derzeit in Österreich diskutierten Änderung der Steuergesetze könnte die Spekulationsfrist bei Immobilienverkäufen entfallen und damit zusätzliche Steuerbelastungen beim Verkauf einer Immobilie nach zehn Jahren entstehen. Die HIH Global Invest GmbH hat sich dazu verpflichtet, eine Ausgleichszahlung auf eine durch die Gesetzesänderung gegebenenfalls eintretende Steuerbelastung für den Fonds zu leisten.

Der „HIH Global Invest 05 - Österreich“ investiert in eine moderne, vollständig vermietete Büro- und Geschäftsimmobilie in Wien. Mieter sind die staatsnahe BBRZ–Gruppe sowie die zum Rewe-Konzern gehörenden Einzelhandelsketten Billa und Bipa. Nach der Anhebung der Auszahlungsprognose sind für die Jahre 2011 bis 2019 Auszahlungen von sechs Prozent pro Jahr, in den darauf folgenden Jahren 6,25 Prozent per anno vorgesehen.

Vom Fonds mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von 32,4 Millionen Euro und einem Eigenkapitalvolumen von 17,8 Millionen Euro zuzüglich Agio hat die HIH aktuell etwa die Hälfte platziert. Die geplante Fondslaufzeit beträgt rund 10,5 Jahre.

Aktuell

Meistgelesen