11.04.2013 | Unternehmen

Helaba steigert Ergebnis 2012 und erhöht Ausschüttung

Das Geschäftsvolumen nahm um knapp 20 Prozent zu
Bild: MEV-Verlag, Germany

Mit einem Konzernergebnis vor Steuern in Höhe von 512 Millionen Euro hat die Helaba ihr bisheriges Rekordergebnis (2011: 492 Mio. Euro) im Geschäftsjahr 2012 übertroffen. Die Bank kündigte eine von acht auf knapp elf Prozent erhöhte Ausschüttung an die Kapitalgeber an.

Das Kernkapital wird durch das Jahresergebnis konzernweit um 230 Millionen Euro gestärkt. Durch die Bareinlage der vier neuen Träger in Höhe von einer Milliarde Euro wurden dem Stammkapital 112 Millionen Euro und den Kapitalrücklagen 888 Millionen Euro zugeführt. Nach Feststellung des Jahresabschlusses beläuft sich die Kernkapitalquote Ende 2012 auf 11,6 Prozent, die gesamte Eigenmittelquote auf 16,3 Prozent.

Durch die Einbeziehung der NRW-Verbundbank zum 1.7.2012 hat sich die Ertrags-, Finanz- und Vermögenslage der Helaba verändert. Von der ehemaligen WestLB hat die Helaba Bestände in Höhe von 43 Milliarden Euro übernommen, die sich im Laufe des zweiten Halbjahres durch Tilgungen und Endfälligkeiten auf rund 38 Milliarden Euro verringert haben. Insbesondere wegen dieser Transaktion stieg die Konzernbilanzsumme der Helaba um 21,5 Prozent auf 199 Milliarden Euro.

Das Geschäftsvolumen nahm um 19,2 Prozent auf 223 Milliarden Euro zu. Vom mittel- und langfristigen Neugeschäft entfielen mehr als sieben Milliarden Euro auf Immobilienkredite. Auf den deutschen Markt entfällt davon deutlich mehr als die Hälfte.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Immobilienfinanzierer

Aktuell

Meistgelesen