Die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) hat über die Konzerntochter Helaba Invest einen Kreditfonds ausschließlich für Sparkassen aufgelegt. Der "HI-Immobilien-Kredit-Fonds I" investiert in Immobilienkredite der Helaba. Die Helaba Invest tritt als Portfoliomanager auf.

Im ersten Closing wurde nach Angaben der Helaba ein Zeichnungsvolumen von 100 Millionen Euro erzielt. Bis Ende Oktober / Anfang November soll der Fonds voll platziert sein. Das geplante Zielvolumen des Fonds liegt bei 250 Millionen Euro. Die Anlagestrategie ist europäisch ausgerichtet, mit einem Investitionsschwerpunkt auf Deutschland.

Die Kredite sollen bis zu ihrer jeweiligen Endfälligkeit gehalten werden. Nach der Rückzahlung sind keine Neuinvestitionen vorgesehen. Die Auswahl der Kredite erfolgt durch das Portfolio Management der Helaba Invest.

Für die Helaba öffnet sich ein weiterer Refinanzierungskanal

Mit der Auflegung des Immobilienkreditfonds sei man dem Wunsch vieler Sparkassen entgegen gekommen, am Kreditportfolio der Helaba partizipieren zu können, erklärte Nobert Kellner, Leiter Debt Capital Markets and Sales Management RE bei der Helaba. Der Zugang über eine Fondslösung ermöglicht dabei eine breitere Streuung der Kredite.

Für die Helaba öffnet sich mit dem Immobilienkreditfonds ein weiterer Refinanzierungskanal. Der Fonds soll bestehende Syndizierungsplattform ergänzen, über die Sparkassen bereits in einzelne Immobilienfinanzierungen investieren können.

Die Helaba Invest wurde 1991 als 100prozentige Tochtergesellschaft der Helaba gegründet. Die Kapitalverwaltungsgesellschaft verwaltetet derzeit ein Volumen von zirka 130 Milliarden Euro.

Lesen Sie auch:

Helaba: Rückgang im Segment Immobilien um zwölf Millionen Euro

Kreditfonds mit Whole-Loan-Strukturen sind im Aufwind  

Commercial Real Estate: Starz startet Kreditvergabeplattform

Mezzaninekapitalgeber werden unentbehrliche Partner

Schlagworte zum Thema:  Immobilienfonds, Kredit