| Unternehmen

Hamborner erlöst rund 100 Millionen Euro brutto durch Kapitalerhöhung

Das Grundkapital wird auf rund 62 Millionen Euro erhöht
Bild: Haufe Online Redaktion

Die Immobiliengesellschaft Hamborner Reit hat die Kapitalerhöhung mit einem Bruttoemissionserlös in Höhe von 101,6 Millionen Euro abgeschlossen. Die Aktionäre haben rund 11.95 Millionen Stückaktien beziehungsweise 71,7 Prozent der angebotenen Aktien bezogen. Außerdem hat der Vorstand beschlossen, keine Privatplatzierung der verbliebenen Anteile (Rump Placement) durchzuführen.

Das Grundkapital der Gesellschaft wird folglich von rund 50 Millionen Euro auf rund 62 Millionen Euro erhöht. Es werden rund 11,95 Millionen neue, auf den Inhaber lautende Stammaktien ohne Nennbetrag (Stückaktien) mit einem anteiligen Betrag am Grundkapital von einem Euro je Stückaktie ausgegeben.

Unter Berücksichtigung der Provisionen und Gebühren der begleitenden Banken und den übrigen mit der Kapitalerhöhung zusammenhängenden Kosten fließt der Gesellschaft damit ein Nettoemissionserlös von rund 98,5 Millionen Euro aus der Kapitalerhöhung zu.

Die Einbeziehung der neuen Aktien in den Handel im regulierten Markt der Wertpapierbörsen von Frankfurt (Prime Standard) und Düsseldorf ist für den 13. Juli geplant.

Der Nettoemissionserlös soll hauptsächlich für Akquisitionen von zusätzlichen Immobilien verwendet werden.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Immobilienaktien

Aktuell

Meistgelesen