30.03.2012 | Investoren

GSW steigert Gewinn und plant erste Dividende

Die Berliner GSW Immobilien hat 2011 die Mieterlöse um 2,3 Prozent gesteigert. Der Gewinn sei um 113 Prozent auf 105,1 Millionen Euro geklettert, teilte das Unternehmen mit und will eine Dividende von 90 Cent auszahlen.

Experten hatten mit einer Ausschüttung in dieser Größenordnung gerechnet. GSW hatte beim Börsengang angekündigt, bereits von Anfang an die Aktionäre am Gewinn zu beteiligen. Beim Gewinn übertraf das inzwischen im MDax notierte Unternehmen die Erwartungen der Analysten. Die Aktie legte vorbörslich leicht zu.

GSW rechnet aber auch weiter mit einer für das Unternehmen positiven Entwicklung des Berliner Wohnungsmarkts. "Neben einer generell geringen Neubautätigkeit steigt in Berlin der Bedarf an Wohnraum, getrieben von einem vermehrten Zuzug. Gleichzeitig erhöht sich die Anzahl der Haushalte durch den Trend zu Singlewohnungen", hieß es. "Dies wird sich weiterhin positiv auf die Umsatz- und Ertragslage der Gesellschaft auswirken."

"Bei leicht steigenden Mieten und unverändertem Immobilienbestand rechnen wir für das Geschäftsjahr 2012 mit einem Anstieg des Funds from Operastions (FFO I) auf 59 bis 63 Millionen Euro", sagte Finanzvorstand Andreas Segal. Im vergangenen Jahr sank dieser für Immobilienunternehmen wichtige Wert wegen höherer Zinsaufwendungen um 28 Prozent auf 56,6 Millionen Euro.

Das Berliner Unternehmen setzt zudem weiter auf Zukäufe. Im November 2011 hatte das Unternehmen rund 4.800 Wohnungen vom Konkurrenten Gagfah gekauft.

Die GSW hat rund 53.000 Wohnungseinheiten im eigenen Portfolio, die Ende 2011 mit rund 2,9 Milliarden Euro bewertet wurden. Zudem verwaltet eine Tochter der GSW 17.500 Wohn- und Gewerbeeinheiten.

Aktuell

Meistgelesen