10.01.2014 | Transaktion

"Grundbesitz Europa" kauft für 344 Millionen Euro in Frankfurt und Paris ein

Im Frankfurter Bankenviertel erwarb der Fonds das Gebäude "WestendDuo"
Bild: DIC

Die Deutsche Asset & Wealth Management hat für den offenen Immobilienfonds "Grundbesitz Europa" zwei Immobilien in Frankfurt am Main und Paris gekauft. Die Gesamtinvestition beläuft sich auf 344 Millionen Euro. Verkäufer sind CBRE Global Investors (Frankfurt) und Vinci Immobilier sowie Nexity Entreprises (Paris).

In Frankfurt erwarb der Fonds das Gebäude "WestendDuo" für rund 240 Millionen Euro von CBRE Global Investors. Das im Jahr 2006 erbaute Gebäude liegt im zentralen Banken- und Geschäftsviertel und bietet rund 30.000 Quadratmeter Mietflächen auf 26 Etagen. Die beiden Doppeltürme mit einer Höhe von 96 Metern sind komplett langfristig vermietet. Zu den Mietern gehören internationale Banken, Beratungsunternehmen und Kanzleien.

In Paris (Boulogne-Billancourt) erwarb der Fonds die Projektentwicklung "In Situ" für rund 104 Millionen Euro von einem Unternehmen der Immobiliengesellschaften Vinci Immobilier und Nexity Entreprises. Vinci Immobilier wird nach der erwarteten Fertigstellung Ende 2015 rund 43 Prozent der Mietfläche von rund 13.500 Quadratmetern übernehmen. Für die restlichen Flächen gibt es eine Mietgarantie über drei Jahre. Der Stadtteil Boulogne-Billancourt liegt im Südwesten des Großraums Paris.

Der "Grundbesitz Europa" hält aktuell 48 Objekte und hat ein Volumen von rund vier Milliarden Euro. Das Immobilienportfolio umfasst Büro- und Geschäftshäuser, Einzelhandels- und Logistikimmobilien, sowie Hotels in acht Ländern.

Schlagworte zum Thema:  Immobilienfonds, Transaktion, Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen