| Transaktion

"Grundbesitz Europa" kauft Deutsche-Bank-Gebäude in Berlin

Der Standort befindet sich im Berliner Bezirk Charlottenburg
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Der Geschäftsbereich für Immobilienfonds der Deutschen Asset & Wealth Management hat für den offenen Immobilienfonds "Grundbesitz Europa" den Deutsche Bank Standort in Berlin-Charlottenburg gekauft. Der Preis liegt bei rund 150 Millionen Euro. Verkäufer ist der Projektentwickler Art-Invest Real Estate.

In Berlin-Charlottenburg ensteht neben dem von der Deutschen Bank bereits genutzen Gebäude bis Ende 2016 ein Neubau, der Platz für zusätzlich rund 2.500 Arbeitsplätze bieten wird. Das in den sechziger Jahren errichtete und 2003 modernisierte Bürohaus und der Neubau werden rund 38.900 Quadratmeter Büroflächen bieten. Langfristiger Mieter in beiden Gebäuden in zentraler Lage der Innenstadt in Berlin ist die Deutsche Bank.

Die Gebäude sollen nach Fertigstellung für ihre Nachhaltigkeit ein LEED Gold Zertifikat erhalten. Beide Gebäude hat der Fonds erworben und erweitert damit sein Portfolio auf insgesamt 49 Immobilien.

Der "Grundbesitz Europa" hat ein Fondsvermögen von rund 4,27 Milliarden Euro und hält nach dieser Akquisition 49 Immobilien im Bestand, davon elf in Deutschland.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Immobilienfonds, Transaktion

Aktuell

Meistgelesen