| Fonds

GRR REM legt Retail-Fonds auf

Zum Segment Basic Retail gehören auch Lebensmittel-Händler
Bild: Haufe Online Redaktion

Die GRR Real Estate Management (GRR REM) aus Erlangen hat den GRR German Retail Fund No. 1 mit dem Schwerpunkt Einzelhandelsimmobilien im Segment Basic Retail aufgelegt.

Unter dem Begriff "Basic Retail" subsumiert GRR REM Einzelhändler, deren Sortiment überwiegend aus Gütern des täglichen Bedarfs besteht. Dazu zählen neben Lebensmitteldiscountern und Vollsortimentern (Supermärkten) auch Fachmarkt- und Nahversorgungszentren.

Der Fonds richtet sich an institutionelle Anleger. Eine Beteiligung ist ab einer Investitionssumme von zehn Millionen Euro möglich. GRR REM hat im Zuge des ersten Closings bereits 50 Millionen Euro bei Unternehmen aus der deutschen Versicherungswirtschaft (HUK Coburg und WPV) eingesammelt.

Lebensmitteleinzelhändler: 70-Prozent Fondsanteil angestrebt

Das Fondsvolumen soll im Laufe des Investitionszeitraums von zwei bis drei Jahren auf knapp 300 Millionen Euro anwachsen, rund zur Hälfte eigenkapitalfinanziert sein und einen etwa 70-prozentigen Anteil an Lebensmitteleinzelhändlern aufweisen. In Frage kommen Objektgrößen von drei bis 15 Millionen Euro, die Mietverträge mit bonitätsstarken Filialisten aus den Top 20 des deutschen Lebensmitteleinzelhandels als Ankermieter aufweisen.

Den Ankauf der Immobilien und das Real Estate Management übernimmt GRR REM. Die Fondsadministration wird durch die IntReal International Real Estate Kapitalanlagegesellschaft mbH, eine auf Immobilienfonds spezialisierte Service-KAG erbracht. Beim Fundraising wird GRR REM von Jones Lang LaSalle unterstützt.

Schlagworte zum Thema:  Einzelhandel, Fonds

Aktuell

Meistgelesen