15.07.2015 | Unternehmen

GRR Group legt "GRR German Retail Fund No. 2" auf

Gesetzt wird auf Objekte mit Lebensmittelhändlern als Ankermieter
Bild: GRR REM

Der Retail-Manager GRR Group (GRR) hat den Start des zweiten GRR Fonds bekannt gegeben. Bei dem Fonds handelt es sich um einen offenen Immobilienspezial-AIF für institutionelle Investoren. Angelegt wird in deutsche Einzelhandelsimmobilien. GRR rechnet mit einer durchschnittlichen Ausschüttungsrendite von rund sechs Prozent pro Jahr.

Der neue Fonds soll binnen eines Investitionszeitraums von zwei bis drei Jahren auf ein Volumen von etwa 300 Millionen Euro anwachsen.

Die Risikostreuung erfolgt über die Verteilung des Investmentvolumens auf etwa 50 bis 60 ausgewählte Objekte. Dabei wird auf eine starke Durchmischung von Betriebstypen, Regionen und Handelskonzernen Wert gelegt. Gemessen an den Mieteinnahmen soll ein 70-prozentiger Anteil an Lebensmitteleinzelhändlern erreicht werden. Das Ankaufsprofil soll Objekte zwischen zwei und 20 Millionen Euro abdecken.

GRR übernimmt die Fondskonzeption, den Ankauf und die Betreuung auf Objektebene, die IntReal International Real Estate Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH wird die Fondsadministration übernehmen. IntReal ist eine auf Immobilienfonds spezialisierte Service-KVG (Kapitalverwaltungsgesellschaft).

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Immobilienfonds, Einzelhandelsimmobilie

Aktuell

Meistgelesen