17.03.2016 | Unternehmen

Greenman gibt erstes Closing für "IncomePro" bekannt

Das Geld für die Einkäufe stammt unter anderem von reichen Privatpersonen aus dem Nahen Osten.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Der Fondsmanager Greenman und RiverCrossing, ein Unternehmen mit Fokus auf Islam-konformen Investments, haben 31 Millionen Euro eingesammelt und ein erstes Closing des Fonds "Greenman IncomePro" bekannt gegeben. Die Geldzusagen stammen von Investoren von Family Offices und Privatpersonen aus dem Nahen Osten.

Mit dem Geld sollen drei deutsche Einzelhandelsobjekte der Risikoklassen Core-Plus und Value-Add angekauft werden. Das gesamte Investitionsvolumen des Fonds soll sich auf rund 70 Millionen Euro belaufen.

Der Greenman IncomePRO wurde 2015 aufgelegt, um die Nachfrage von RiverCrossing-Investoren aus dem Nahen Osten nach Cashflow generierenden Einzelhandelsimmobilien in Deutschland zu bedienen. Wie die anderen Greenman-Fonds investiert der IncomePRO in deutsche Fachmarktzentren mit großem Anteil von Mietern aus dem Lebensmitteleinzelhandel. Der Greenman IncomePRO muss noch von den Aufsichtsbehörden zugelassen werden.

Lesen Sie auch:

Dubai: Drees & Sommer übernimmt Side International

Greenman plant weitere Zukäufe für rund 200 Millionen Euro

Greenman kauft Hybridzentrum in Kamen für Retail-Fonds

Schlagworte zum Thema:  Immobilienfonds

Aktuell

Meistgelesen