04.08.2014 | Unternehmen

F&C Reit steigert Immobilientransaktionen um 25 Prozent

Bild: Haufe Online Redaktion

Der Asset Manager F&C Reit realisierte im ersten Halbjahr 2014 Transaktionen im Volumen von rund 150 Millionen Euro. Das entspricht gegenüber dem Niveau des ersten Halbjahres 2013 mit 120 Millionen Euro einem Anstieg um etwa ein Viertel. Mit 110 Millionen Euro entfiel der überwiegende Teil auf Ankäufe.

Es wurden sowohl Objekte für den von F&C Reit Deutschland verwalteten Spezialfonds "Best Value Germany II" (BVG II) erworben als auch im Rahmen weiterer Asset-Management-Mandate im Auftrag institutioneller Investoren. Zuletzt ein Geschäftshaus und ein Fachmarktzentrum für den Spezialfonds in Oelde und Rostock. Weitere Transaktionen befinden sich in Vorbereitung.

Das betreute Immobilienvermögen lag zum 30. Juni bei einem Volumen von 1,6 Milliarden Euro. Diese Summe verteilt sich auf mehr als 280 Immobilien in rund 180 Mittel- und Großstädten in ganz Deutschland. Gegenüber dem Jahresende 2013 legten die Assets under Management um etwa fünf Prozent zu.

Für die Fonds gingen im ersten Halbjahr nach Angaben des Unternehmens weitere Eigenkapitalzusagen in Höhe von etwa 70 Millionen Euro ein. Seit April 2014 befindet sich mit dem "Best Value UK I" ein Immobilien-Spezialfonds in der Platzierung, der in Gewerbeimmobilien in Mittel- und Großstädten in Großbritannien (außerhalb Londons) investiert.
Bei der Vermietungsleistung wurden im ersten Halbjahr etwa 32.000 Quadratmeter neu- beziehungsweise nachvermietet (erstes Halbjahr 2013: 22.000 Quadratmeter) und das Volumen der verwalteten Mietfläche stieg auf mehr als 800.000 Quadratmeter. Von diesen Flächen entfallen ungefähr 65 Prozent auf Einzelhandels- und 28 Prozent auf Büroflächen. Der Vermietungsstand über alle verwalteten Immobilien hinweg betrug zur Jahresmitte 99 Prozent.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen