05.10.2011 | Investoren

Expo Real: Assetklasse Studentisches Wohnen auf der Überholspur

"Studentisches Wohnen: eine Assetklasse auf der Überholspur“ lautet der Titel eines Experten-Talks am 5. Oktober auf der Expo Real. Präsentiert wird die aktuelle Entwicklung und das Potenzial des noch jungen Segments von der Youniq AG.

„Es hat sich schnell gezeigt, dass sich Studentisches Wohnen nicht mit klassischem Wohnungsbau vergleichen lässt", so Rainer Nonnengässer, Vorstand der Youniq AG. „Investoren wiederum kommt es darauf an, über langfristige Mietverträge und geringe Bewirtschaftungskosten vergleichsweise stabile Erträge und eine optimale Rendite zu erzielen."

Das gab es auf dem Markt so aber nicht. Als Folge konzipierte die Youniq AG gemeinsam mit Ernst & Young, Forsa und Matteo Thun das sogenannte Youniq-Konzept, von dem sich als einer der ersten Investmenthäuser MPC Capital überzeugen ließ: Bis Ende 2013 wollen beide Unternehmen im Rahmen einer Partnerschaft mehrere Geschlossene Fonds für Studentisches Wohnen emittieren. „Wir finden dieses Segment spannend, weil es konjunkturunabhängig ist und dabei eine deutlich höhere Renditeerwartung als übliche Wohnimmobilien bietet", sagt Alexander Betz, Produktvorstand von MPC Capital.

„Für mehr als 80 Prozent der Studenten ist die eigene Mietwohnung erste Wahl, aber nur zwei Drittel können diesen Wunsch am Studienort verwirklichen", so Matthias Pink, Leiter Research Savills Germany, der den Markt für Studentenapartments im Sommer 2011 untersucht hat. Sein Fazit: Von 180 Hochschulstandorten in Deutschland bieten 51 Städte attraktive Investitionschancen. „Allein hieraus ergeben sich für Projektentwickler, Betreiber und Fonds auch in den kommenden Jahren gute Investitionschancen.

Aktuell

Meistgelesen