10.06.2013 | Personalie

Ex-Annington-Kommunikationschef wird Steinbrück-Sprecher

Steinbrück setzt auf Kleine: Das Thema Wohnungen spielt im Wahlkampf eine große Rolle
Bild: www.spdfraktion.de

Rolf Kleine ist Steinbrücks neuer Sprecher. Er war bis vor Kurzem beim Immobilienkonzern Deutsche Annington beschäftigt, wo er als Head of Public Affairs die politische Kommunikation leitete. Zuvor war der 52-Jährige unter anderem Redakteur beim Springer-Konzern.

Kleine arbeitete zuvor unter anderem bei den "Westfälischen Nachrichten", der Nachrichtenagentur ddp und der "Berliner Zeitung". Er arbeitete lange in verschiedenen Positionen für die "Bild"-Zeitung, zuletzt mehrere Jahre vor seinem Ausscheiden als Co-Leiter des Hauptstadtbüros.

Ende 2011 verließ er den Springer-Konzern für die Deutsche Annington. Der Immobilienkonzern gehört nach eigenen Angaben mit rund 180.000 eigenen Wohnungen und etwa 2.400 Mitarbeitern zu den führenden deutschen Wohnungsunternehmen.

Das Thema Wohnungen und Mietpreise spielt im Wahlkampf eine wichtige Rolle.

Schlagworte zum Thema:  Personalie

Aktuell

Meistgelesen