| Unternehmen

Eurohypo-Nachfolger streicht 500 Stellen

Die Commerzbank-Tochter Hypothekenbank Frankfurt AG baut 500 Stellen ab
Bild: Julia Schwager/Commerzbank AG

Die Hypothekenbank Frankfurt AG (ehemals Eurohypo) baut bis Ende 2015 im In- und Ausland insgesamt 500 Vollzeitstellen ab. Der Stellenabbau betreffe alle Standorte sowie die Zentrale der Commerzbank-Tochter in Eschborn, wie dpa-AFX und dpa am Mittwoch aus Konzernkreisen erfuhren.

Im Inland sind 350 Stellen betroffen. Betriebsbedingte Kündigungen sollen vermieden werden, seien aber nicht ausgeschlossen. Die Niederlassung in Köln wird bis Ende 2013 geschlossen, der Standort Leipzig bis Ende 2015. In Berlin und Hamburg werden einzelne Bereiche aufgegeben.

Der über Jahre defizitäre Staats- und Hypothekenfinanzierer Eurohypo wird auf Druck aus Brüssel derzeit größtenteils abgewickelt. Der Vorstand des inzwischen als Hypothekenbank Frankfurt firmierenden Instituts und der Gesamtbetriebsrat einigten sich nun auf einen Interessenausgleich und einen Sozialplan.

Die 500 Stellen sind Teil der 4.000 bis 6.000 Stellen, die der teilverstaatlichte Dax-Konzern bis 2016 streichen will. Diese Zahlen waren am vergangenen Donnerstag bekanntgeworden. Nach Angaben der Gewerkschaft Verdi stehen bei Deutschlands zweitgrößtem Geldhaus allein in Deutschland bis zu 4.600 Stellen auf der Kippe. Erwogen wird zudem eine Verlagerung von Arbeit an kostengünstigere Standorte.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister

Aktuell

Meistgelesen