| Unternehmen

Euroboden-Anleihe soll frisches Geld für Investments in München und Berlin bringen

Die Anleihe kann Anfang Juli auch an der Börse in Düsseldorf gezeichnet werden
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Die Euroboden GmbH emittiert ihre erste Unternehmensanleihe mit einem Gesamtvolumen von bis zu 15 Millionen Euro und einer Laufzeit von fünf Jahren. Mit dem Anleiheerlös will der Bauträger in neue Projekte in München und Berlin investieren.

Die Festverzinsung liegt bei jährlich 7,375 Prozent. Der Wertpapierprospekt vom 19. Juni wurde von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligt.

Die Euroboden GmbH aus Grünwald bei München setzt bewusst auf die Standorte Berlin und München, die laut einer aktuellen Real-Estate Studie von PricewaterhouseCoopers und dem Urban Land Institute zu den attraktivsten Immobilienmärkten innerhalb Europas zählen. Die Projektpipeline ist schon ohne Anleihe durchfinanziert und hat für 2013 bis 2016 ein kumuliertes Umsatzvolumen von zirka 80 Millionen Euro. Mit dem Erlös der Anleihe kann das Wachstum dynamischer gestaltet werden.

Anleger aus Deutschland und Österreich können die mit 1.000 Euro nominal gestückelte Euroboden Anleihe ab dem 26. Juni direkt beim Unternehmen zeichnen. Ebenfalls möglich ist vom 1. Juli bis 12. Juli eine Zeichnung über die Börse Düsseldorf. Nach Ablauf der regulären Zeichnungsfrist oder nach vorzeitiger Schließung im Falle einer Überzeichnung wird die Anleihe im Handelssegment Mittelstandsmarkt der Börse Düsseldorf gelistet.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Anleihe

Aktuell

Meistgelesen