| Investoren

EBS und Corestate Capital gründen Forschungsstelle

Die Forschungsstelle „Distressed Real Estate Debt“ des EBS Real Estate Management Institute und Corestate Capital will Entwicklungen auf dem Markt der notleidenden Immobilienobjekte und -kredite analysieren.

„Das Ziel der Forschungsstelle ist, den Anstieg von Distressed Real Estate Debt in einem wissenschaftlichen Rahmen zu analysieren und durch Transparenz die Basis für eine Bewältigung der Finanzierungskrise zu legen“, sagt Ralph Winter, Founder und Chairman der Corestate Capital AG. „Fremdkapital wird von Banken nicht mehr oder nur noch für Investitionen mit niedrigem Risiko angeboten. Dieser Zustand wird sich verschlechtern und zum Anstieg notleidender Immobilienportfolien führen", so Winter weiter.

Die Forschungsstelle hat die Arbeit zum 1. November aufgenommen. Erste Ergebnisse für das erste Quartal 2012 an. Die Fragestellungen im Überblick:

  • Welche Auswirkungen haben die regulatorischen Entwicklungen auf die Immobilienfinanzierung?
  • Wie stellen sich die Angebots- und Nachfrageentwicklungen im Markt für Distressed Real Estate Assets dar?
  • Welche Chancen und Risiken gibt es mittelfristig für Investoren auf dem Markt für notleidende Immobilien?
  • Welche Immobilienarten sind im Besonderen betroffen?
  • Wie werden Transaktionen im Bereich Distressed Assets finanziert?
  • Welche Finanzierungsinstrumente sind bei Transaktionen im Bereich notleidender Immobilien und Kredite geeignet?
  • Wie könnten Stabilisierungsprogramme aussehen, die eine Multi-Win-Situation für Investoren, Banken, Mieter und urbane Infrastrukturen ermöglichen?

Derzeit stehen laut Corestate weltweit notleidende Vermögenswerte im Wert von 1,4 Billionen Euro zum Verkauf, über die nächsten vier Jahre werden zusätzlich zirka 1,2 Billionen Euro Darlehen aus gewerblichen Immobilienkrediten fällig, hiervon ezwa 500 Milliarden Euro in Europa und 125 Milliarden Euro in Deutschland.

Aktuell

Meistgelesen