01.02.2012 | Investoren

Deutscher Lager- und Logistikflächenmarkt erreicht Rekordniveau

Auf dem deutschen Lager- und Logistikflächenmarkt wurde laut Jones Lang LaSalle im Jahr 2011 ein Umsatz von 5,86 Millionen Quadratmetern registriert. Das ist ein Drittel mehr als im bisherigen Rekordjahr 2010 und 60 Prozent über dem 5-Jahres-Schnitt.

"Vermietungen und Eigennutzerdeals legten im Gleichschritt zu", so Rainer Koepke, Leiter Industrie Immobilien Jones Lang LaSalle (JLL) Deutschland. „Eine ähnlich dynamische Entwicklung erwarten wir für das laufende Jahr nicht." Die Angebotsverknappung bei Bestandobjekten und der Mangel an logistikgeeigneten Grundstücken, gepaart mit dem insgesamt etwas vorsichtigeren Agieren der Nutzer, werden 2012 prägen. Für das Gesamtjahr geht JLL von einem Ergebnis aus, das mit 4,3 bis 4,5 Millionen Quadratmetern das Niveau von 2010 erreichen könnte.

Umsatz in Big 5 Ballungsräumen erstmals über 2 Mio. m²

In den Big 5 Ballungsräumen (Berlin, Düsseldorf, Frankfurt inkl. Wiesbaden/Mainz, Hamburg und München) wurde im Jahr 2011 erstmals die Zwei-Millionen-Quadratmeter-Grenze überschritten. Das Umsatzvolumen von insgesamt 2,25 Millionen Quadratmetern bedeutet ein Plus von 25 Prozent gegenüber dem Vorjahr und von 54 Prozent gegenüber dem Durchschnittswert der Jahre 2006 bis 2010.

Insbesondere große Flächen waren stark nachgefragt, der Anteil der Anmietungen in der Größenordnung ab 5.000 Quadratmetern lag bei 62 Prozent. Alle betrachteten Regionen mit Ausnahme von München verzeichneten im Jahresvergleich einen Anstieg im zweistelligen Prozentbereich. Die Region Hamburg behauptet einmal mehr ihre Dominanz unter den Big 5: Das Gesamtvolumen markierte mit 740.000 Quadratmetern einen neuen Höchstwert in der Hansestadt.

Hälfte des Volumens: Transport, Verkehr, Lagerhaltung

Etwa die Hälfte des in den Big 5 umgesetzten Volumens entfällt auf Unternehmen aus dem Bereich Transport/Verkehr/Lagerhaltung, weitere 24 Prozent beziehungsweise 19 Prozent auf Handelsunternehmen und Unternehmen aus der Industrie.

Auch außerhalb der Big 5 Ballungsräume wurden bisherige Rekorde gebrochen. Sowohl Vermietungen als auch Eigennutzerumsätze legten im Quartalsvergleich deutlich zu. Mitverantwortlich für dieses sehr gute Ergebnis waren unter anderem fünf sehr große Umsätze in Neubauprojekten, mit je mehr als 100.000 Quadratmetern (Edeka-Eigennutzerdeal in Lauenau bei Hannover und vier Anmietungen durch Amazon in Rheinberg bei Duisburg, Pforzheim, Koblenz und Graben bei Augsburg). Zirka 43 Prozent des Umsatzvolumens außerhalb der Big 5 -Ballungsräume entfiel auf den Handel - knapp die Hälfte davon allein auf den Bereich „e-commerce".

Aktuell

Meistgelesen