06.09.2012 | Fachkonferenz

Deutsche Immobilien-Aktien im Fokus internationaler Investoren

Deutsche Immobilienaktien stehen auf dem Einkaufszettel ausländischer Anleger
Bild: egeneralk/Fotolia.com

Deutsche Immobilien-Aktien werden für ausländische institutionelle Investoren attraktiver. Das ist ein Ergebnis der Fachkonferenz der Initiative Immobilien-Aktie, die erstmals gemeinsam mit der Bank of America Merrill Lynch veranstaltet wurde.

Zu den rund 160 Teilnehmern gehörten internationale Investoren, Entscheidungsträger der bedeutendsten Immobilien-Aktiengesellschaften sowie Immobilienmarktexperten und Analysten. Im Fokus der Veranstaltung standen der Marktausblick für Immobilien-Aktien und Prognosen für die Segmente Einzelhandel, Büro und Wohnen. Die Veranstaltung diente zudem als Plattform, um Investoren und Immobilien-Aktiengesellschaften zusammenzubringen. „Deutsche Immobilien-Aktien stehen auf dem Einkaufszettel vieler internationaler Investoren", sagt Alexander Dexne, Vorsitzender der Initiative Immobilien-Aktie.

Der Deutsche Immobilien-Aktienindex (DIMAX) ist in den vergangenen zwölf Monaten um rund 24 Prozent gestiegen. Seit Januar wurden rund 1,24 Milliarden Euro in diese Assetklasse investiert. Zum Vergleich: Im Jahr 2011 flossen rund 1,86 Milliarden Euro in deutsche Immobilien-Aktien.

Vor dem Hintergrund der aktuellen Diskussion um das AIFM-Umsetzungsgesetz sagt Dexne: "Die indirekte Immobilienanlage sollte gestärkt werden. Dazu gehört es, die Produktvielfalt auszubauen und den deutschen REIT weiterzuentwickeln.“

Schlagworte zum Thema:  Immobilienaktien, Investor

Aktuell

Meistgelesen