| Immobilienfinanzierung

Deutsche Hypo steigert Gewinn deutlich

Der Bestand an gewerblichen Immobilienfinanzierungen hat sich deutlich erhöht
Bild: Deutsche Hypo

Die Deutsche Hypothekenbank hat im 1. Halbjahr 2012 ihr Ergebnis der normalen Geschäftstätigkeit gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 20,3 auf 28,6 Millionen Euro gesteigert. Zu der Ergebnisverbesserung beigetragen haben insbesondere die gestiegenen operativen Erträge sowie eine geringere Risikovorsorge.

„Vor allem in unserem Kerngeschäft, der gewerblichen Immobilienfinanzierung, haben wir unsere Erträge deutlich ausgebaut“, sagt Thomas Stephan Bürkle, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Hypo. Während im Kapitalmarktgeschäft ein geringerer Zinsüberschuss erwirtschaftet wurde, lag das Zinsergebnis in der gewerblichen Immobilienfinanzierung 20,0 Prozent über dem Vorjahreswert.

Bürkle: "Deal-Pipeline in der gewerblichen Immobilienfinanzierung weiterhin gut gefüllt"

Mit einem Volumen von 1.271 Millionen Euro befanden sich die Neuzusagen in der gewerblichen Immobilienfinanzierung weiterhin auf hohem Niveau. Das Neugeschäft wurde zu 71,6 Prozent im Inland und zu 28,4 Prozent in Großbritannien, Frankreich und Benelux getätigt. Der Bestand an gewerblichen Immobilienfinanzierungen erhöhte sich gegenüber dem Jahresende 2011 von 12,1 auf 12,5 Milliarden Euro.

„Unter der Voraussetzung, dass sich die europäische Staatsschuldenkrise nicht noch gravierend ausweitet und dass sich die Immobilienmärkte weiterhin robust präsentieren, können wir vorsichtig optimistisch nach vorne schauen“, so Bürkle. „Unsere Deal-Pipeline in der gewerblichen Immobilienfinanzierung ist nach wie vor gut gefüllt. Alles in allem rechnen wir daher am Jahresende 2012 mit einem Ergebnis der normalen Geschäftstätigkeit, das oberhalb des Vorjahreswerts liegt.“

Schlagworte zum Thema:  Immobilienfinanzierung, Gewerbeimmobilien, Gewinn

Aktuell

Meistgelesen