| Unternehmen

Deka-Gruppe erwartet Ergebnis von rund 500 Millionen Euro

Deka: Die Weiterentwicklung zum Wertpapierhaus der Sparkassen schreitet voran
Bild: Deka Immobilien

Die Deka-Gruppe erzielte in den ersten neun Monaten 2013 ein Ergebnis in Höhe von 448,1 Millionen Euro nach 444,9 Millionen Euro im Vorjahresvergleich. Auch die Erträge lagen mit rund 1,09 Millionen Euro annähernd auf Vorjahresniveau  (1,12 Mio. Euro). Für das Gesamtjahr strebt das Unternehmen ein Ergebnis wie 2012 an: 519,3 Millionen Euro.

Die Aufwendungen sanken trotz der begonnenen Weiterentwicklung zum Wertpapierhaus der Sparkassen um 3,7 Prozent auf 650,9 Millionen Euro (675,6 Mio. Euro). Die Weiterentwicklung schreitet indessen voran: Der Einstieg ins Zertifikategeschäft für Privatanleger ist gelungen. Mehr als 80 Prozent aller Sparkassen (338 von 417) hatten per Ende September Deka-Zertifikate in ihr Produktangebot aufgenommen. Das Volumen lag zu diesem Zeitpunkt bei rund 500 Millionen Euro. Im vierten Quartal zeichnet sich ein anhaltender Anstieg des Volumens ab.

Weitere Weichenstellungen wurden auf der Vertriebsseite vorgenommen: Anfang September fiel der Startschuss für die neue Marke "Deka Institutionell", unter der alle Konzepte und Lösungen für institutionelle Investoren gebündelt sind. Auf der Retail-Seite ersetzt ab Januar 2014 die neue Marke "Deka Investments" den bisherigen Markenauftritt "Deka Investmentfonds".

Entwicklung im Investmentfondsgeschäft

Die Assets under Management stiegen um insgesamt 5,4 Milliarden Euro auf 168,1 Milliarden Euro (Ende 2012: 162,6 Mrd. Euro). Die Nettovertriebsleistung belief sich insgesamt auf 4,8 Milliarden Euro, nachdem im Vorjahreszeitraum noch Nettorückflüsse in Höhe von -2,0 Milliarden Euro zu verzeichnen waren. Davon entfielen 4,4 Milliarden Euro (0,6 Mrd. Euro) auf das institutionelle Geschäft und 0,4 Milliarden Euro auf das Retailgeschäft.

Im Retailgeschäft setzt sich damit, trotz der marktbedingten Zurückhaltung der Privatanleger bei Aktienfonds, der Trend des Jahres fort, dass die Nettoabflüsse (-2,5 Mrd. Euro im Vorjahreszeitraum) weitgehend gestoppt sind. Bei den Immobilienfonds lag die Nettovertriebsleistung mit 1,4 Milliarden Euro leicht über der des Vorjahreszeitraums (1,4 Mrd. Euro). Davon entfielen unverändert 1,2 Milliarden Euro (1,2 Mrd. Euro) auf die offenen Immobilienpublikumsfonds. Die Nettovertriebsleistung der Wertpapier-Fondsprodukte lag mit 3,3 Milliarden Euro deutlich im Plus,

Aktuell

Meistgelesen