Corestate: Die Ausschüttungssumme für das Geschäftsjahr 2017 beträgt insgesamt rund 42 Millionen Euro Bild: mauritius images / Wolfgang Filser /

Die Corestate Capital Holding hat mit dem Ergebnis 2017 die eigenen Erwartungen übertroffen: Die Umsatzerlöse haben sich auf 195 Millionen Euro verdreifacht, das Ebitda wurde auf 123 Millionen Euro und der bereinigte Konzerngewinn auf 93 Millionen Euro gesteigert. Für das Geschäftsjahr 2017 stellt Corestate den Anlegern eine Dividende von zwei Euro pro Aktie in Aussicht und erhöht zudem die Prognose für 2018.

Die Ausschüttungssumme für das Geschäftsjahr 2017 beträgt damit laut Lars Schnidrig, Chief Financial Officer der Corestate, rund 42 Millionen Euro.

Erfreulich sei, dass die Integration der strategischen Zukäufe schneller vorangekommen sei als geplant: HFS und Atos liefern nach Angaben von Corestate seit der Konsolidierung hohe Ergebnisbeiträge. Auch die Hannover Leasing sei signifikant weiterentwickelt worden.  Sowohl im dritten als auch im vierten Quartal 2017 verzeichnete Corestate einen Gewinnanstieg von jeweils rund fünf Millionen Euro.

Das unbereinigte Ebitda des vergangenen Geschäftsjahres, in dem laut Coresatate Einmalbelastungen im Wesentlichen aus den Transaktionen enthalten sind, beträgt 105 Millionen Euro, der unbereinigte Konzerngewinn liegt bei 56 Millionen Euro.

Schlagworte zum Thema:  Immobilienunternehmen, Dividende

Aktuell
Meistgelesen