16.06.2017 | Unternehmen

Bafin-Entscheidung: Corestate darf Hannover Leasing kaufen

Hannover-Leasing-Zentrale in Pullach
Bild: www.thomasriese.com

Die Finanzaufsicht Bafin hat ihren Segen gegeben: Im Dezember hat die Corestate Capital Holding 94,9 Prozent der Anteile an der Hannover Leasing Gruppe erworben, jetzt wurde der Kauf genehmigt. Verkäufer sind die Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale (Helaba) und die Hessisch-Thüringische Sparkassen-Beteiligungsgesellschaft (HTSB).

Der Deal war bereits im September angekündigt worden, damals wurde noch nach einem Käufer gesucht. Der Vollzug der Transaktion wird für das erste Halbjahr 2017 erwartet. Die Helaba bleibt als Minderheitsgesellschafter mit 5,1 Prozent an Hannover Leasing beteiligt.

Die Helaba hält einen 44,2-Prozent-Anteil an der Hannover Leasing GmbH & Co. KG, die HTSB 48 Prozent. Die Helaba will sich nach dem Verkauf nach Angaben von Thomas Groß, dem stellvertretenden Vorsitzenden der Helaba, künftig stärker auf das Kerngeschäft konzentrieren.

Hannover Leasing hat den Sitz in Pullach und beschäftigt derzeit rund 140 Mitarbeiter. Der überwiegende Teil der verwalteten Vermögenswerte von insgesamt rund 14 Milliarden Euro sind in Immobilien investiert. Das verwaltete Vermögen von Corestate beläuft sich dem Unternehmen zufolge nach der Übernahme auf 16 Milliarden Euro.

Schlagworte zum Thema:  Immobilienunternehmen, Immobilienfinanzierer

Aktuell
Meistgelesen