| Transaktion

Corestate investiert Millionen in notleidendes Immobilienportfolio

Investiert wurde unter anderem in Freiburger Büros
Bild: Pino Madeo ⁄

Corestate hat ein notleidendes Immobilienportfolio im Wert von 290 Millionen Euro gekauft. Neben 6.000 Wohnungen in NRW, befinden sich sechs Bürogebäude darunter. Diese liegen in Berlin, Bonn und Freiburg und sind langfristig an ein deutsches DAX-Unternehmen vermietet.

Die im Rahmen einer Special-Situation-Investition erworbenen Objekte zeichnen sich durch stabilen Cashflow, sowie hohes Umschuldungs- und Sanierungspotenzial aus. Bezüglich der Kaufpreise wurde Stillschweigen zwischen den Parteien vereinbart.

Die 6.000 Einheiten des Wohnportfolios befinden sich in verschiedenen Großstädten in Nordrhein-Westfalen (NRW). Die Immobilien stammen aus einem zwangsverwalteten Vermögen und mussten neu finanziert werden. Die Objekte sind von Instandhaltungsstau gekennzeichnet und entsprechende Investitionen sind im Businessplan eingestellt.

Das Portfolio wurde bei einer durchschnittlichen Bruttorendite von neun Prozent erworben.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Immobilienportfolio

Aktuell

Meistgelesen