Corestate gründet Property Manager "Capera"

Die im Jahr 2013 gegründete Corestate-Tochter Capera mit Sitz in Neu-Isenburg entwickelt zusammen mit den IT-Firmen Comcept Plus (Köln) und Openfellas (München) eine neue Software, die das gesamte Property Management digital abbilden soll.

"Das reicht von der Stammdatenerfassung über die Buchhaltung bis hin zum Vermietungs- und Instandhaltungsprozess", erklärt Jörg Heberlein, Geschäftsführer von Capera.

Das Software-Programm "CenithRE" befindet sich aktuell in der erweiterten Testphase und soll ab 2019 bereitgestellt werden. Es ist für die Nutzung auf mobilen Endgeräten geeignet.

Von Systemkomponente für Serviced Apartments bis "Poststraße"

Eine Systemkomponente ist speziell für die Verwaltung und das Vermietungsmanagement von Serviced Apartments, die auf dem Vormarsch sind, vorgesehen. 

Ein erstes bereits umgesetztes Teilprojekt der Volldigitalisierung des Property-Management-Prozesses ist die Anschaffung einer Poststraße, die an das System angegliedert ist. "Briefe werden von dort aus vollautomatisiert digitalisiert, in die E-Akte abgelegt und körperlich versendet", sagt Heberlein.

Auch für Mieter werden neue Kommunikationskanäle geschaffen und in die bestehende Capera-Mieter-App integriert. Für Eigentümer und Asset Manager sollen künftig eine Vielzahl von Daten und Dokumenten transparent und einfach zur Verfügung stehen.


Lesen Sie auch:

Software und IT: Wartung – der unterschätzte Faktor

Druck auf Property Manager wächst – Nachhaltigkeit ist gefragt

PropTech Tower360 entwickelt Software für das Asset Management

Property Management: Capera verwaltet Wohnportfolio der DGI AG

Corestate gründet eigenes Facility-Management-Unternehmen

Corestate bringt Serviced-Apartment-Fonds

Kooperation mit Etablierten: PropTechs wollen schnellere Entscheidungen