| Unternehmen

Portfoliooptimierung: Conwert trennt sich von 36 Gewerbeimmobilien

Bei erfolgreichem Abschluss der Verhandlungen würde Conwert rund 40 Prozent der Nicht-Kernimmobilien veräußern
Bild: Conwert

Die Conwert Immobilien Invest SE wird einen Großteil ihres verbliebenen Gewerbeimmobilienportfolios an eine internationale Investorengruppe verkaufen. Der Verkaufspreis soll bei rund 335 Millionen Euro liegen. Das Portfolio umfasst 36 Büro- und Handelsimmobilien in Österreich und Deutschland mit einer Gesamtnutzfläche von rund 207.000 Quadratmetern.

Den FFO I (Funds From Operations) hat Conwert im ersten Halbjahr 2016 gegenüber dem Vorjahr um 52,6 Prozent auf 39,3 Millionen Euro gesteigert und die Prognose für 2016 auf 75 Millionen Euro erhöht.

Bei erfolgreichem Abschluss der Verhandlungen würde Conwert damit rund 40 Prozent aller noch im Bestand befindlichen Nicht-Kernimmobilien veräußern.

Der Verkauf steht unter Vorbehalt einer abschließenden Due Diligence sowie wettbewerbsrechtlichen Genehmigungen. Das Signing der Transaktion wird nach Verhandlungsabschluss voraussichtlich für Ende September 2016 und das Closing für das vierte Quartal 2016 erwartet.

Der deutsche Immobilienkonzern Vonovia will den österreichischen Konkurrenten Conwert kaufen.

Schlagworte zum Thema:  Gewerbeimmobilien, Investor, Büroimmobilie, Handelsimmobilien

Aktuell

Meistgelesen