11.06.2014 | Transaktion

Commerzbank verkauft gewerbliche Immobilienkredite in Spanien und Japan

Das japanische Portfolio wird künftig von Tokio aus betreut
Bild: Bildpixel ⁄

Die Commerzbank hat ein gewerbliches Finanzierungsportfolio (CRE) in Spanien und ein notleidendes Kreditportfolio in Portugal für insgesamt 4,4 Milliarden Euro verkauft. Käufer ist ein Konsortium aus J. P. Morgan und Lone Star. Ein CRE-Portfolio in Japan wurde für 0,7 Milliarden Euro an den Investmentmanager PAG veräußert.

Von den insgesamt 5,1 Milliarden Euro stuft die Bank 1,4 Milliarden Euro als notleidende Kredite ein (Spanien: 1,1 Milliarden Euro, Portugal: 0,3 Milliarden Euro). Damit machen die veräußerten Portfolios rund 16 Prozent der gesamten per Ende März 2014 noch bei der Commerzbank verbliebenen gewerblichen Immobilienfinanzierungskredite in Höhe von 32 Milliarden Euro aus.

Die Plattformen inklusive Mitarbeiter in Spanien sowie in Japan gehen auf eine mit Lonestar verbundene Gesellschaft (Spanien) und auf PAG (Japan) über. Das CRE-Weißbuch in Portugal verbleibt bei der Commerzbank.

In Japan hat die Bank ihre Tochtergesellschaft Commerz Japan Real Estate Finance Corporation an die PAG-Fonds "Secured Capital REP V" und "Pacific Alliance Special Situations Fund" verkauft. Damit gehen von der Gesellschaft gehaltene Kredite in Höhe von 0,7 Milliarden Euro, bei denen es sich vornehmlich um nachrangige Darlehen handelt, auf den Erwerber über. Sie werden von der Bank als höher risikobehaftet eingestuft. Das Portfolio wird künftig von PAGs "Secured Capital Investment Management" von Tokio aus betreut werden.

Die Bank erwartet, dass das Ergebnis im Segment Non-Core Assets im zweiten Quartal 2014 durch die Verkäufe in Höhe von rund 100 Millionen Euro belastet wird. Die Transaktionen führen aufgrund der hohen Freisetzung von risikogewichteten Aktiva (RWA) um 3,2 Milliarden Euro zu einem positiven Nettokapitaleffekt von rund 200 Millionen Euro. In der Summe wirken sich die Verkäufe positiv auf die Kernkapitalposition der Commerzbank aus.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Transaktion

Aktuell

Meistgelesen