| Unternehmen

Commerzbank baut Gewerbekreditportfolio weiter ab

Commerzbank trennt sich von US-Immokrediten
Bild: Commerzbank/Julia Schwager

Die Commerzbank hat das Konzernergebnis im ersten Quartal 2014 gegenüber dem Vorjahr gesteigert und den Abbau nicht-strategischer Portfolios weiter voran gebracht. Das Gewerbekreditportfolio wurde um 3,5 Milliarden Euro auf 32 Milliarden Euro abgebaut. Ein Großteil der Kredite wurde in den USA verkauft.

Die gewerblichen Immobilienkredite in den USA im Volumen von insgesamt 830 Millionen Euro gingen an verschiedene amerikanische Finanzinvestoren. Im Zuge dieser Transaktionen wurde die New Yorker Niederlassung der Hypothekenbank Frankfurt per Ende März 2014 geschlossen.

Rund 700 Millionen Euro des veräußerten Portfolios sind im Portfolioabbau des ersten Quartals bereits enthalten. Im ersten Quartal 2014 fiel aus diesen Transaktionen dem Unternehmen zufolge eine geringe Ergebnisbelastung an. Die Risikovorsorge für Immobilienkredite hat sich erhöht.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Immobilienbank

Aktuell

Meistgelesen