22.10.2014 | Unternehmen

Commerz Real investiert wieder in den USA

Das Objekt liegt in der Stadt Miami in Florida.
Bild: Andrea Damm ⁄

Die Commerz Real hat für ihren Offenen Immobilienfonds hausInvest ein Einzelhandelsgebäude in den USA erworben. Mitsamt des geplanten Umbaus betragen die Investitionskosten rund 110 Millionen US-Dollar (rund 86 Millionen Euro).

Das Objekt 800 Lincoln Road in Miami/Florida wurde 1935 als Einzelhandelsgebäude im Stadtteil South Beach errichtet und wird seit den 1980er Jahren als Ausstellungsfläche durch das South Florida Art Center genutzt. Bis Mitte 2016 soll es durch Revitalisierung und Ausbau wieder seinem ursprünglichen Zweck als Retail-Immobilie zugeführt werden. Dabei wird sich die gegenwärtig 1.600 Quadratmeter umfassende Nutzfläche des im lokaltypischen Art-Déco-Stil erbauten Objekts auf 2.500 Quadratmeter erhöhen, teilt Commerz Real mit. Die Projektentwicklung erfolge durch den US-Partner RFR, zu dessen Immobilienportfolio Bürogebäude, Hotels und Retail-Objekte mit Investitionsschwerpunkten in New York und Miami gehören. 

„Die Investition in Miami bedeutet für hausInvest den Wiedereinstieg in den US-Immobilienmarkt, aus dem wir uns 2007 – und damit rechtzeitig vor der dortigen Immobilienkrise – mit sehr guten Ergebnissen zurückgezogen hatten“, sagt Dr. Andreas Muschter, Vorstandssprecher der Commerz Real AG. „Der Markt erholt sich sukzessive, und im Sinne einer Portfoliobeimischung bleiben einzelne US-Standorte mit robusten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für hausInvest grundsätzlich interessant.“

Schlagworte zum Thema:  Einzelhandel, Offene Immobilienfonds, USA

Aktuell

Meistgelesen