Unter den gekauften deutschen Pflegeimmobilien ist auch das Stella Vitalis Seniorenzentrum in Weil am Rhein Bild: Stella Vitalis

Das belgische Immobilienunternehmen Coinfimmo will über eine Kapitalerhöhung 155 Millionen Euro bei den Aktionären einsammeln, wie das Unternehmen mitteilt. Mit dem Geld soll unter anderem der Kauf von 17 deutschen Pflegeheimen im Wert von 172 Millionen Euro finanziert werden.

Das Portfolio von 17 Senioren- und Pflegeheimen mit 1.500 Betten in Deutschland wurde bereits erworben. Die Transaktion erfolgte laut Coinfimmo am 14. Juni durch den Ankauf und die Bezahlung von 94,9 Prozent der Anteile an insgesamt 14 Objektgesellschaften.

"Diese Übernahme ist die Wichtigste, die Cofinimmo je in Deutschland getätigt hat", sagte CEO Jean-Pierre Hanin. Damit besitze die Gruppe in Deutschland aktuell 28 Immobilien mit einem Gesamtwert von rund 330 Millionen Euro. Der Anteil von Gesundheits- und Sozialimmobilien am Gesamtportfolio ist auf 49 Prozent gestiegen. Geplant ist ein Anteil von 50 Prozent, der spätestens 2019 erreicht werden soll.

Die Einkäufe bis Ende 2018 werden sich laut Coinfimmo auf etwa 358 Millionen Euro belaufen. Bislang seien 211,3 Millionen Euro investiert worden.

Das könnte Sie auch interessieren:

Pflegeimmobilien: Spitzenrendite noch konstant bei fünf Prozent

Investition: Analysetool für Pflegeimmobilien

Internos bringt zweiten Fonds für Gesundheitsimmobilien

Schlagworte zum Thema:  Pflegeheim, Investor

Aktuell
Meistgelesen