20.02.2015 | Investment

Chinesen und US-Amerikaner dominieren Londoner Markt

Immer mehr chinesische Investoren schauen sich nicht nur im heimischen Markt um. Viele zieht es nach London.
Bild: Haufe Online Redaktion

Chinesisches und US-amerikanisches Kapital 2015 dominiert den gewerblichen Immobilienmarkt in London, so der Immobiliendienstleister Savills. Dem Unternehmen zufolge zeichneten chinesische Investoren 2014 in London mit 2,2 Milliarden Pfund für ein höheres Investitionsvolumen verantwortlich als alle europäischen Käufer zusammen.

Von den insgesamt in den Londoner Markt investierten 21 Milliarden Pfund entfielen demnach 14,6 Milliarden Pfund oder 70 Prozent auf ausländische Käufer. Der Researchanalyse von Savills zufolge investierten US-amerikanische Investoren 3,4 Milliarden Pfund, chinesische 2,2 Milliarden Pfund und Käufer aus Qatar 1,2 Milliarden Pfund in London. 2013 stammte mit 2,1 Milliarden Pfund die größte Käufergruppe aus Kuwait, gefolgt von Investoren aus Singapur und Hong Kong.

Savills geht davon aus, dass es sich bei diesen Transaktionen nicht um Einzelinvestments handelte, sondern dass die Investoren an weiteren Käufen interessiert sind. London gehört europaweit zu den Städten mit den größten Wachstumsaussichten.

Schlagworte zum Thema:  Investor, China

Aktuell

Meistgelesen