21.07.2014 | Unternehmen

CBRE stellt neuen Indikator für Refinanzierungskosten vor

Man will Immobilieninvestoren ein tieferes Verständnis für die Entwicklung von Kreditkosten in Deutschland geben.
Bild: Marko Greitschus ⁄

Der Immobiliendienstleister CBRE hat einen neuen Indikator für die Refinanzierungskosten der Banken entwickelt, der künftig quartalsweise publiziert wird. Der Indikator zeigt zurzeit eine deutliche Entspannung im Refinanzierungsmarkt: Er liegt mit weniger als 40 Basispunkten rund zehn Basispunkte niedriger liegt als noch im Januar dieses Jahres.

Substanzielle Verbesserungen von diesem Niveau seien langfristig nicht zu erwarten, da die aktuellen Konditionen schon nahe an den vor der Finanzkrise üblichen seien, teilt CBRE mit.

Der neue Refinanzierungsindikator soll deutschen Immobilieninvestoren ein besseres Verständnis für die Entwicklung von Kreditkosten in Deutschland geben. Seitdem die "vdp-Pfandbriefkurven" im April 2014 eingestellt worden seien, werde dem Kapitalmarkt eine Orientierungshilfe zur Einschätzung von "Benchmarkrenditen" bei Immobilienrefinanzierungen vorenthalten, so Jan Linsin, Head of Research Germany bei CBRE.

Um diese Informationslücke zu schließen, werde Investoren nun eine neue Marktkennziffer zur Verfügung gestellt, welche die Refinanzierungskonditionen von Pfandbriefen approximiert und somit deren Preisbildung für ein durchschnittliches Darlehen verständlicher macht.

Mehr dazu bei CBRE.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Refinanzierung

Aktuell

Meistgelesen