26.07.2016 | Unternehmen

BVK erteilt Patrizia Mandat über 400 Millionen Euro

Für das Mandat hat Patrizia bereits ein Wohnungsportfolio in den Niederlanden gekauft
Bild: Patrizia

Die Patrizia Immobilien AG hat von der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) ein Mandat über 400 Millionen Euro erhalten. Für einen Fonds soll ein europaweites Wohnportfolio aufgebaut und die Immobilien von Patrizia als Investment Manager verantwortet werden. In den Niederlanden wurden bereits knapp 1.300 Wohnungen angekauft.

Vorgesehen sind Investments sowohl in bestehende Wohnimmobilien als auch in Neubauprojektentwicklungen vor allem in den Niederlanden und in der Nordic Region.

Die Bayerische Versorgungskammer führt als öffentlich-rechtliche Versorgungsgruppe die Geschäfte von zwölf berufsständischen und kommunalen Altersversorgungseinrichtungen mit 2,1 Millionen Versicherten und Versorgungsempfängern. Sie managt nach eigenen Angaben für alle Einrichtungen zusammen ein Kapitalanlagevolumen von derzeit 66 Milliarden Euro.

Für das neu aufgelegte Mandat hat Patrizia bereits das Wohnungsportfolio in den Niederlanden mit 1.275 Wohnungen und vier Gewerbeeinheiten an 23 Standorten in verschiedenen Ballungsgebieten erworben. Der Kaufpreis lag bei rund 150 Millionen Euro. Verkäufer waren mehrere von der Holland Immo Group verwaltete Immobilienfonds. Es ist vorgesehen, den überwiegenden Teil der Immobilien im Portfolio zu halten. Ein Teil der Wohnungen soll privatisiert werden.

Lesen Sie auch:

Patrizia gewinnt Individualmandat über 300 Millionen Euro

Aurelis vergibt Facility-Management-Mandate neu

Schlagworte zum Thema:  Immobilienunternehmen

Aktuell

Meistgelesen