| Investoren

Büromarkt Deutschland: Trend zu flexiblen Mietverträgen und Nachhaltigkeit

An den deutschen Büromärkten vollziehen sich tiefgreifende Veränderungen: Der Trend geht laut einer Studie von Savills zu flexibleren Mietverträgen. Auch Nachhaltigkeitsaspekte spielen bei der Anmietungsentscheidung eine immer größere Rolle.

"Immer mehr Unternehmen lassen sich bei der Anmietung von Büroflächen umfassend beraten“, erläutert Robert Kellershohn, Managing Director Office Agency bei Savills. Hinzu kommt eine abnehmende Volatilität der Büromärkte, die ebenfalls einen Einfluss auf die strategische Positionierung von Eigentümern und Mietern hat.

Flexiblere Mietverträge

Der Trend geht zu kürzeren Mietvertragslaufzeiten. Ursächlich sind vor allem der technologische Wandel sowie verändernde Arbeitswelten, die von den Büronutzern mehr Flexibilität verlangen. Hinzu kommt, dass sich die Verhandlungsmacht in den vergangenen zehn bis fünfzehn Jahren vor dem Hintergrund steigender Leerstände tendenziell zugunsten der Mieter verschoben hat und diese ihre Forderungen leichter durchsetzen können als früher.

Nachhaltigkeit

Wie Savills im vergangenen Jahr im Rahmen einer Studie zeigten, gewinnt der Nachhaltigkeitsaspekt zunehmend an Bedeutung. Treiber sind Büronutzer – für große Unternehmen ist das Vorhandensein eines Nachhaltigkeitszertifikats inzwischen Bedingung bei der Anmietung.

Corporate Real Estate Services

Unternehmen setzen bei der Suche nach Büroflächen verstärkt auf umfassende Beratungsmandate. Galt dies für große Konzerne schon lange, so beauftragen inzwischen immer häufiger auch kleinere Unternehmen Beratungshäuser mit der Erarbeitung und Umsetzung einer Immobilien- oder Standortstrategie.

Marktstabilität

Bei den Mieten gab es in den vergangenen drei Jahren nur wenig Bewegung – sowohl nach oben als auch nach unten. Ursächlich für diese Entwicklung sind in erster Linie die deutlich gesunkenen Flächenfertigstellungszahlen:

Wurden zwischen 2000 und 2005 in den sechs größten deutschen Büromärkten (Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Köln und München) knapp neun Millionen Quadratmeter Büroflächen fertiggestellt, waren es in den Jahren 2006 bis 2011 nur noch halb so viel. Da die Flächenfertigstellungvolumina auch in den kommenden Jahren auf einem vergleichsweise niedrigen Niveau liegen dürften, werden auch die Büromärkte auf absehbare Zeit von einer relativ hohen Stabilität geprägt sein.

Aktuell

Meistgelesen