15.04.2014 | Transaktion

BNP Paribas REIM kauft erstmals Wohnungen in den Niederlanden

Der niederländische Wohnungsmarkt ist von einem großen Mietmarkt bestimmt
Bild: Copyright 2012 Rainer Sturm ⁄

Das Immobilienunternehmen BNP Paribas REIM Germany hat für die Luxemburger SICAV eines deutschen Versorgungswerkes erstmals ein Wohnportfolio mit 265 Wohnungen in den Niederlanden erworben. Das Paket besteht aus vier Objekten an unterschiedlichen Orten in der sogenannten Randstad. Verkäufer ist Amvest. Der Kaufpreis betrug rund 40 Millionen Euro.

Der niederländische Wohnungsmarkt ist von einem relativ großen Mietmarkt und einer hohen Mieterquote bestimmt. Die Preise für Wohnimmobilien sind seit 2007 stark zurückgegangen. Die Mietpreise sind im gleichen Zeitraum annähernd stabil geblieben, auch die Leerstandsraten sind nur geringfügig gewachsen. Die Anfangsrenditen haben sich im gleichen Zeitraum annähernd verdoppelt.

Die vier Core-Objekte liegen in den Städten Almere, Barendrecht, Hoofddorp und Zoetermeer jeweils in bevorzugten Wohngegenden mit guter Verkehrsanbindung. Die Wohnungen sind faktisch voll vermietet, die Leerstandsrate von nur 2,6 Prozent reflektiert die übliche Fluktuation unter den Mietern. Gebaut zu unterschiedlichen Zeitpunkten zwischen 2000 und 2006, weisen die vier Häuser bei einer Gesamtmietfläche von rund 27.000 Quadratmetern Größen zwischen knapp 4.500 und 9.600 Quadratmeter auf.

Alle Gemeinden liegen in der Randstad, dem Ballungsgebiet im Westen der Niederlande mit einer Einwohnerzahl von rund acht Millionen Menschen, zu dem unter anderem die Städte Amsterdam, Den Haag und Rotterdam gehören.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Transaktion, Wohnimmobilien

Aktuell

Meistgelesen