21.08.2013 | Transaktion

Blackstone schließt Milliardendeal im Londoner Finanzdistrikt ab

Die Immobilie befindet sich im Londoner Finanzdistrikt
Bild: Haufe Online Redaktion

Der US-Finanzinvestor Blackstone hat Kreisen zufolge seinen 50-Prozent-Anteil am Gebäudekomplex "Broadgate" für 1,7 Milliarden Pfund (2 Mrd. Euro) verkauft. Das berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg.

Die Immobilie liegt im Londoner Finanzdistrikt. Käufer sei ein Staatsfonds, wie Bloomberg unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen weiter berichtet.

Als Blackstone im Jahr 2009 eingestiegen war, wurde der zwölf Hektar große Komplex insgesamt nur mit 2,1 Milliarden Pfund bewertet. Neben Büros, befinden sich Restaurants, Pubs und Geschäfte in den Gebäuden. Rund 30.000 Menschen haben dort ihren Arbeitsplatz.

Blackstone hatte sich 2009 verpflichtet, die Liegenschaft für drei Jahre zu halten. Die restlichen 50 Prozent hält die Britisch Land Company, die ihre Anteile auch weiterhin behalten wolle, hieß es in dem Bericht weiter.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Transaktion

Aktuell

Meistgelesen