Der US Vermögensverwalter Blackrock Real Asset hat vor kurzem einen neuen Immobilienfonds in Deutschland aufgelegt, der in der Eurozone investieren soll. Der offene "Eurozone Core Property Fund" hat Büro-, Einzelhandels- und Logistikimmobilien sowie ergänzend alternative Investments im Fokus.

Laut Blackrock hat der Fonds beim ersten Closing Zusagen von Investoren aus der gesamten Eurozone in Höhe von mehr als 280 Millionen Euro erhalten. Investments sind zunächst unter anderem in Paris, München und Hamburg (Office) sowie in Kopenhagen (Retail) geplant.

Im April dieses Jahres hatte der Vermögensverwalter und Großaktionär der Deutschen Bank seine Anteile am Immobilienkonzern Deutsche Wohnen auf 10,18 Prozent erhöht.

Multi-Strategie-Ansatz

"Die Mietmärkte von Gewerbeimmobilien in der Eurozone befinden sich in einem frühen Stadium des Zyklus, insbesondere im Vergleich zu früheren Zyklen. Wir glauben, dass eine Verbesserung der Konjunktur auch die Entwicklung der Immobilien in der gesamten Region weiter beflügeln wird", sagt Ian Williamson, Direktor und Portfoliomanager des Fonds.

Der Fonds verfolgt einen Multi-Strategie-Ansatz. Dieser soll auf Objekte mit geringem Leerstand und Liegenschaften in sich "transformierenden Märkten" zielen, um von aufkommenden Trends zu profitieren.

Lesen Sie auch:

Aberdeen legt Europa-Wohnfonds auf

Helaba bringt Immobilienkreditfonds für Sparkassen

Brickvest kündigt erstes Closing für Swiss-Fonds an

DIC-Spezialfonds kauft zum Start Büros in Hamburg und München