21.03.2013 | Unternehmen

Berlin Hyp mit deutlicher Gewinnsteigerung

Berlin Hyp-Zentrale in der Corneliusstraße
Bild: Berlin Hyp

Das Ergebnis vor Steuern und Gewinnabführung erhöhte sich bei der Berlin Hyp im Vergleich zum Vorjahr um 21,7 Prozent auf 128,3 Millionen Euro. Dies ist laut Vorstand Gero Bergmann auch auf die Strategie bei der Immobilienfinanzierung in Zusammenarbeit mit der LBB zurückzuführen.

Der Zinsüberschuss lag mit 215,8 Millionen Euro auf Vorjahresniveau (2011: 216,3 Millionen Euro). Ihre Neugeschäftsvergabe gestaltete die Berlin Hyp auf Basis von restriktiveren Parametern gezielt risikobewusst und renditeorientiert. Aus diesem Grund ging der Provisionsüberschuss auf 11,3 Millionen Euro (22,2 Millionen Euro) zurück.

Dank eines aktiven Risikomanagements erzielte die Berlin Hyp einen positiven Risikovorsorgesaldo in Höhe von 52,6 Millionen Euro nach minus 29,9 Millionen Euro im Vorjahr. Die Senkung um 82,5 Millionen Euro erklärt sich zum einen durch einen Ertrag aus dem Kreditgeschäft in Höhe von 23,5 Millionen Euro. Im
vergangenen Jahr waren noch Aufwendungen in Höhe von 23,8 Millionen Euro angefallen.

Zum anderen lieferte auch das Wertpapierergebnis einen positiven Beitrag von 29,1 Millionen Euro (Vorjahr: Aufwand 6,1 Millionen Euro). Das Betriebsergebnis nach Risikovorsorge stieg um 56,2 Prozent auf 202,7 Millionen Euro. Das Finanzanlageergebnis lag bei minus 11,7 Millionen Euro (minus 13,6 Millionen Euro).

Die Berlin Hyp erzielte ein Ergebnis vor Ertragsteuern und Gewinnabführung von 128,3 Millionen Euro und somit eine deutliche Ergebnissteigerung von 21,7 Prozent. Die Bilanzsumme ging strategiekonform auf 34,2 Milliarden Euro (38,6 Milliarden Euro) zurück.

Schlagworte zum Thema:  Immobiliendienstleister, Immobilienfinanzierung

Aktuell

Meistgelesen