| Bericht

Whitehall-Fonds verkauft 29 Prozent der LEG-Aktien

LEG-Zentrale in Düsseldorf
Bild: LEG

Der US-amerikanische Immobilienfonds Whitehall hat 29 Prozent der Aktien des Düsseldorfer Immobilienkonzerns LEG verkauft. Die Private-Equity-Sparte der Investmentbank Goldman Sachs soll insgesamt 645 Millionen Euro eingenommen haben, wie die Nachrichtenagentur Reuters schreibt.

Käufer der für je 42,50 Euro angebotenen Aktien seien institutionelle Investoren, wie Goldman Sachs am Donnerstag mitteilte. Whitehall halte jetzt noch 0,46 Prozent am börsennotierten, landeseigenen Immobilienkonzern LEG. Die Whitehall-Fonds und der Hedgefonds Perry Capital hatten bereits im herbst 2013 sieben Millionen LEG-Aktien "versilbert".

Aktuell

Meistgelesen