26.03.2012 | Investoren

Asset Management gewinnt für Banken an Bedeutung

Die Finanzkrise macht laut Immobilien-Berater Stiwa ein professionelles Asset Management immer wichtiger: Finanzierende Banken achten bei Kreditvergaben oder -verlängerungen verstärkt darauf.

Nachdem vor der Finanzkrise eine Wertsteigerung der Immobilie zum Teil durch eine Optimierung in der Finanzierung realisiert werden konnte, sind viele finanzierenden Banken aktuell darauf angewiesen, das Optimierungspotenzial der Immobilien selbst zu erkennen und auszuschöpfen. Dies gilt insbesondere bei notleidenden Immobilien, bei denen Banken sich aus bilanziellen Gründen eine Nicht-Prolongation nicht erlauben wollen.

Laut dem aktuell veröffentlichten Global Distressed Property Monitor der RICS Royal Institution of Chartered Surveyors für das vierte Quartal 2011 wird mit einer weltweiten Zunahme an notleidenden Immobilien gerechnet. Gleichzeitig wird allerdings auch von einem steigenden Investoreninteresse ausgegangen. Laut RICS auch für Deutschland und Frankreich mit einer Zunahme an Verkäufen notleidender Immobilien gerechnet.

Banken gehen neuerdings verstärkt dazu über, Asset Manager im Vorfeld einer Finanzierung einzubeziehen und die entsprechenden Objekte stärker als bisher auf ihre mögliche Umnutzung und Drittverwertungsmöglichkeit zu untersuchen.

Aktuell

Meistgelesen